Unsere Freundschaft lebt!

Es ist schon mehr als ein Jahr her, als wir gemeinsam in Speyer das dreißigährige Jubiläum der Partnerschaft zwischen Speyer und Kursk gefeiert haben. Letztes Jahr konnten wir unsere Gäste aus Kursk empfangen, dieses Jahr war der Gegenbesuch einer Speyerer Gruppe in Kursk geplant gewesen. Leider hat die Corona-Pandemie unseren Plänen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Uns bleiben nur Skype, Telefon und Fotos, um die schönen Erinnerungen an alte Zeiten miteinander zu teilen.

Das Bild zeigt den Besuch der Speyerer in Kursk zum 25. Jubiläum der Freundschaft unserer Städte. Viele Mitglieder des Vereins erkennen sich auf den Bildern, nur fünf Jahre jünger. Die Delegation wurde 2014 von Herrn OB Eger geleitet.

Die Freunde aus Kursk hatten ein sehr umfangreiches und ereignisreiches Programm für die Besucher aus Speyer vorbereitet, von der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten in der Stadt und der Umgebung bis zu musikalischen Darbietungen des Philharmonieorchesters der Region. Und nach russischer Tradition wurden die Gäste an ganz verschiedenen Orten natürlich reichhaltig bewirtet.

Sehr interessant war die Diskussion über das Thema “Kulturelle und moralische Werte des russischen und des deutschen Volkes“ im Haus des Wissens. Von russischer Seite nahmen die Lehrer einer Hochschule, Vertreter der russisch-orthodoxen und der katholischen Kirche sowie Kunstexperten und die Hörer der Volksuniversität für Senioren an der Veranstaltung teil.

Unser Freundeskreis plant für das nächste Jahr wieder eine Reise nach Kursk und wir hoffen, dass es 2021 tatsächlich stattfinden kann. Bis dahin wünschen wir unseren russischen Freunden vor allem Gesundheit und positives Denken! Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

14.Oktober Feiertag in Russland

Am 14.Oktober fand in Russland einer der wichtigsten kirchlichen Feiertage statt, der sog. Pokrow oder Mariä Schutz und Fürbitten. Im alten Russland galt dieser Tag als der Tag an dem sich Herbst und Winter trafen. Zu diesem Zeitpunkt wurden alle Feldarbeiten abgeschlossen und die Bauern bereiteten sich auf den Winter vor. Mit dem Pokrow begann auch die Hochzeitssaison. Die Mädchen, die davon träumten, so schnell wie möglich zu heiraten, gingen am Morgen in die Kirche und zündeten eine festliche Kerze an. Sie glaubten, wer früher eine Kerze anzünden würde, würde früher heiraten.